Warum Vitamin B12 für dich wichtig ist

02
Jan
2016

Täglich 3 Mikrogramm Vitamin B12
Bei gesunden Personen mit ausgewogener Ernährung stellt diese Dosierung normalerweise kein Problem dar, denn B-Vitamine sind in vielen alltäglichen Lebensmitteln, wie Fleisch, Gemüse, Getreide, Hefe, Hülsenfrüchten, Kartoffeln und Milch ausreichend enthalten.

Erhöhter der Tagesbedarf an Vitamin B12
Vor allem während einer Schwangerschaft (3,5 Mikrogramm) und der Stillzeit danach (4 Mikrogramm) ist auf eine erhöhte Tageszufuhr zu achten. Des Weiteren kann die Einnahme von Alkohol, Nikotin und verschiedenen Arzneimitteln, sowie Lebensumstände wie schwere körperliche Arbeit, Training und Krankheiten den Bedarf an einigen B-Vitaminen erhöhen.

Vitamin B12 Mangel und seine Symptome
Da die biologisch aktiven Formen der B-Vitamine für den Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel essenziell sind, verursacht ein Mangel gravierende Folgen. Diese betreffen die Haut, das Herz-Kreislauf- und Magen-Darm-System, das Nervensystem, sowie die Schleimhäute. Ein Vitamin B12-Mangel ist nicht einfach nur ein Mangel, sondern eine wirklich ernstzunehmende Krankheit, denn der Mangel kommt schleichend und niemand würde anhand der Symptome im ersten Moment an einen Vitaminmangel denken. Zögere daher nicht, Deinen Arzt auf deine Bedenken anzusprechen. Ein einfacher Bluttest kann dir eindeutig zeigen, ob dein Vitamin B12-Spiegel im Blut normal ist.

Einige Symptome:
Müdigkeit und Blässe: Vitamin B12 ist an der Bildung der roten Blutkörperchen beteiligt. Bei einem Mangel kommt es zu Blutarmut, die zu einem blassen Teint und Müdigkeit führt.
Verletzungen der Schleimhäute: Spröde, eingerissene Lippen, kleinere Verletzungen im Mund oder der Nase. Auch das kann ein Zeichen für einen Vitamin B12 Mangel sein.
Kribbeln an Händen und Füßen: Vitamin B12 ist an der Bildung der Hüllen von Nervenfasern beteiligt. Ein schwerer Mangel führt oft zu Problemen wie Kribbeln in Händen und Füßen, wenn die Nerven durch das Fehlen der schützenden Hülle gereizt sind.

Mit welchen Lebensmitteln kannst Du deinen Tagesbedarf am besten decken?
Fleischesser: Vitamin B12 ist in vielen tierischen Lebensmitteln zu finden, wie Fisch, Fleisch und zum Teil auch in Milch- und Milchprodukten wie Käse.

Vegetarier: Um ausreichend mit Vitamin B12 versorgt zu sein, sollten Vegetarier täglich Lebensmittel wie Eier und Käse essen. Joghurt und andere Milchprodukte enthalten ebenfalls Vitamin B12, allerdings in geringeren Mengen.

Veganer: Aufgepasst! Nachdem Vitamin B12 primär in tierischen Lebensmitteln vorkommt, solltest Du regelmäßig bei deinem Arzt mittels einer Blutuntersuchung deinen B12 Wert kontrollieren lassen. Da das Vitamin gut drei Jahre vom Körper gespeichert werden kann, dauert es eine Weile, bis ein Mangel auftritt. Vor allem Lebensmittel denen das Vitamin zugesetzt wurde, z. B. Sojamilch., solltest Du in deine Ernährung einbauen.

„Überdosis Vitamin B12“
Keine Sorge, Vitamin B12 gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen, daher ist eine Überdosis an natürlichem Vitamin B12 so gut wie kaum möglich. Überschüssiges Vitamin B12 wird einfach wieder ausgeschieden.

Egal ob Fleischesser, Vegatarier oder Veganer: eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist unabdingbar!

Um den Tagesbedarf deiner B-Vitamine zu decken, hat Get in Shape den Vitamin B Komplex entwickelt.

Die Vitamin B12 reichsten Lebensmittel:

100g Rinderleber 65 Mikrogramm
100g Austern 14 Mikrogramm
100g Kaninchenfleisch 10 Mikrogramm
100g Makrele 9,0 Mikrogramm
100g Hering 8,5 Mikrogramm
100g Rindfleisch 5,0 Mikrogramm
100g Forelle 4,5 Mikrogramm
100g Camembert 3,0 Mikrogramm
100g Emmentaler 2,0 Mikrogramm
100g Cottage Cheese 2,0 Mikrogramm
100g Schweinefleisch 2,0 Mikrogramm
1 Glas Milch (200ml) 0,6 Mikrogramm
100g Joghurt/Kefir 0,5 Mikrogramm
Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×