Warum Haferflocken?

22
Apr
2018

Die süßen Instagram-Mäuse aus Australien essen morgens, abends und mittags (falls überhaupt) immer ihr warmes Oatmeal. Auch wenn Oats (oder Haferflocken, wie sie früher noch zu nicht so coolen Zeiten hießen) aufgrund ihrer glutenfreien Eigenschaften einen superguten Ruf haben, wissen die meisten Leute immer noch nicht, warum sie eigentlich so gesund sind. Haferflocken eignen sich nämlich tatsächlich als super Grundzutat für alle Mahlzeiten.

Die Haferflocke, die vom Hafer abstammt, wird in drei verschiedenen Getreidearten hergestellt: Kernige Flocken, zarte Flocken sowie Schmelzflocken. So kennt man sie meistens als Oatmeal (Haferbrei, für die Uncoolen) oder als Bestandteil im Müsli und im Gebäck. Da sie für ein Getreide unglaublich viel Protein und wenig Fett haben, dafür aber lange satt machen, sind Haferflocken nach Schnee an Weihnachten unsere Lieblingsflocken. Hier sind Gründe, warum Haferflocken einem das Leben erleichtern:

  1. Eiweiß: Besonders für vegane Sportler und Abnhemfreunde sind Haferflocken perfekt.Wie oben schon erwähnt, enthalten Haferflocken unglaublich viel Eiweiß – mit 15 Gramm Protein pro 100 Gramm zählen sie somit zu den proteinreichsten Pflanzenprodukten.
  2. Ballaststoffe: Sie machen lange satt und regen die gesunden Bakterien im Darm an. Eine Schüssel Haferflocken deckt einen Großteil deines Tagesbedarfs an Ballaststoffen.
  3. Komplexe Kohlenhydrate: „Complex Carbs,“ die auch langkettige Kohlenhydrate genannt werden, sorgen nicht nur für ein Sättigungsgefühl, sondern bestehen auch noch aus guten und freundlichen Carbs. Sie versorgen den Körper langfristig mit Energie und da der Blutzuckerspiegel nicht so schnell steigt und sinkt wie bei Pasta, muss man nach Haferflocken auch nicht direkt schlafen gehen.
  4. Magnesium: Supergut für Sportler, da Magnesium die Muskeln regeneriert und Krämpfe vorbeugt.
  5. Biotin und Zink: Biotin und Zink sorgen für schöne Haut, Nägel, Haare, gesünderes Bindegewebe und fördern die Wundheilen.
  6. Glucan: Glucan senkt den Cholesterinspiegel und ist somit ein absoluter Dauerstar.
  7. Vitamin B1: B-Vitamine sind selten und super super wichtig. Vitamin B1 unterstützt vor allem das Immunsystem und das Nervensystem.

Haferflocken eignen sich aufgrund ihrer tollen Eigenschaften perfekt als Grundnahrungsmittel für Vegetarier, Veganer, Sportler und Menschen mit Glutenallergien. Sie lassen sich sogar perfekt als herzhaftes Mittag- oder Abendessen zubereiten. Zum Beispiel kann man Haferflocken mit Wasser zum Oatmeal aufkochen, und dann Spinat, Tomatensauce, Pfeffer, Chili, Champignons, Soja-Schnetzel und Hefeschmelz dazugeben et voila: eine gesunde Version der Spaghetti Bolognese. Da lohnt es sich ja, so zu tun, als ob man eine Gluten-Unverträglichkeit hätte!

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×