Voll im Rhythmus: Harmonischer Zyklus

23
Sep
2018

Was man so unter der Erdbeerwoche machen (oder nicht machen) sollte, wissen wir. Die sexistischen Kommentare des anderen Geschlechts gegenüber unseren PMS-Attacken kennen wir auch schon. Aber wer einen natürlichen Zyklus hat (sprich keine hormonelle Verhütung benutzt), kann sich holistisch auf den Wechsel des Körpers vorbereiten und genauso wie alle Hippies voll im Rhythmus mit seinem Körper sein. Der natürliche Zyklus umfasst circa 23-28 Tage und geht durch verschiedene Phasen, die unter anderem aus Ovulation und Menstruation bestehen. Durch eine angepasste, kluge Ernährung und Bewegung kann man die Monstertage wie PMS zum Beispiel positiv beeinflussen und sogar vorbeugen.

Tag 1-15: Follikelbildung und Eisprung

Der Körper entschlackt und erholt sich von der Ovulation und bereitet sich auf die nächste vor. Wer in den letzten paar Tagen einige Kilo zugelegt hat, wird sie jetzt verlieren. Es bietet sich an, fermentierte Lebensmittel zu sich zu nehmen um den natürlichen Detox zu unterstützen. Ein leckerer entschlackender Drink lässt sich locker aus 1 EL Apfelessig auf 250 ml Wasser herstellen. Wem das zu ekelhaft ist, kann Honig oder Ahornsirup hinzufügen. Der beste Sport für diese Zeit ist Power Walking oder lange Spaziergänge.

Tag 16-22: Zweite Zyklushälfte

Hier verspürt der Körper mehr Hunger, aber verbrennt auch mehr—man darf ruhig reinhauen, solange man so viele Ballaststoffe wie möglich isst und Sport macht. Hier darfst du auch ruhig wieder anstrengenderen Sport betreiben, wie z.B. Krafttraining oder Laufen. Studien belegen, dass eine vegetarische Ernährung mit viel Flüssigkeit, Magnesium und Vitamin B die Krämpfe und Stimmungsschwankungen vereinfachen können.

Tag 23-28: Premenstruale Phase:

Diese paar Tage sind meistens die schlimmsten—mehr Heißhunger, Stimmungsschwankungen, und man fühlt sich aufgebläht und schwer. Die meisten Frauen nehmen hier auch ein paar Kilo zu. Das liegt aber nur an den Wassereinlagerungen—daher sollte man Alkohol, zuckerhaltige und salzhaltige Lebensmittel vermeiden, denn die befördern nur die Speicherung des Wassers im Bindegewebe. Man hat mehr Leistungsfähigkeit, ist generell fahriger—hier ist ein hormonelles Chaos angesagt. Um dem entgegenzuwirken, solltet ihr zu unserem Vitamin-B-Komplex greifen. Vitamin B aktiviert den Botenstoff Serotonin, der gut gegen Depression und Lethargie wirkt und uns glücklich macht.

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×