Warenkorb
0
Dein Warenkorb wird geladen.

Unsere Hotlines erreichst du gratis von Montag bis Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr!

0800 562 254
0800 589 48 54

Unsere 3 liebsten Low Carb Leckereien

06
Dez
2019

Low Carb Plätzchen? An so etwas denkt man erstmal gar nicht, wenn man im Weihnachtsrausch ertrinkt: der Advent hat schon begonnen, die Weihnachtsmärkte haben ihre Stände eröffnet, überall gibt es Schoko-Erdbeeren, Nussecken, Vanillekipferl, Dominosteine, etc. Die farbenfrohen Lichterketten baumeln von den Bäumen wie freche, festliche Feen, Menschen trinken Glühwein… alles ist schön und besinnlich, es riecht nach Gemütlichkeit und Kohlenhydraten. Was könnte es schöneres geben? Ja, genau: Low Carb Alternativen für uns, die naschen aber nicht direkt zunehmen wollen – ganz ohne raffinierten Zucker und Weissmehl.

Wie geht Low Carb?

Um Low Carb auch wirklich einzuhalten, ist es wichtig, raffinierten Zucker durch kohlenhydrartarme Alternativen zu ersetzen, wie z.B. Xylith oder Stevia. Da letzteres aber einen dinstinktiven Eigenschmack hat, würden wir euch zu Xylith oder andere Puder-„Zucker“, die es im Drogeriemarkt und Supermarkt gibt, raten.

Statt Weissmehl könnt ihr ganz einfach zu Mandelmehl, Erdnussmehl oder Haselnussmehl greifen. Diese Alternativen sind komplett kohlenhydrartarm. Wer kein Problem damit hat, ein paar Carbs zu verzehren, kann auch „sanftere“ Mehle wie z.B. Dinkelmehl oder Buchweizenmehl verwenden und z.B. mit den Nussmehlen vermischen. Die Kreativen unter euch können auch mit Kokosmehl experimentieren und verschiedene Mehle vermischen.

Damit ihr nicht bei jeder traditionellen Weihnachtsaktion mit der typischen Abnehmer-Lüge „Nee danke, ich mag keine Süßigkeiten“ rausrücken müsst, haben wir einige Keks- und Kuchen-Rezepte rausgesucht, die gesund, lecker und trotzdem festlich sind. Da könnt ihr eure Freunde und Familie ja mal dazu überreden, das Weihnachtsbacken auf eure Art zu gestalten.

Anbei findet ihr unsere Top 3 Weihnachtsrezepte für die Low Carb Weihnachtsbäckerei.

Skinny Zimtsterne

Für den Teig:

110 g gemahlene Haselnüsse (leckerer als andere Nüsse!)

125 g gemahlene Mandeln

55 g Birkenzucker

3 – 4 Eiweiß

2 – 3 Teelöffel Zimt

½ TL Vanilleextrakt

1 Vanilleschote

5 EL Buchweizenmehl

Für die Glasur:

50 g Xylit Puderzucker

1 TL Zitronensaft

1 EL Wasser

So geht’s: Eiweiß steif schlagen. Dann die Mehle mit dem Zimt, Xylit und der Vanille vermischen und den   unter den Eischnee mischen. 30 – 40 Minuten kaltstellen. Anschließend kannst du die Zimtmasse zu einem großen Klumpen formen, mit Buchweizen einreiben und auf ein Backpapier ausrollen. Nochmal eine halbe Stunde kaltstellen und den Backofen auf 160  °C

vorheizen. Dann die Zimtsterne ausstechen, ca. 20 Minuten backen und abkühlen lassen, bevor ihr sie glasiert.

Kleine Kokos-Makronen

Was du brauchst:

200 g Kokosraspeln

1 Vanilleschote

100 g Xylit

4 Eiweiß

1 Prise Zimt

1 Prise Vanillezucker

So geht’s: Erst den Backofen auf 160 C vorheizen. Eiweiß steif schlagen und währenddessen den Birkenzucker (Xylit) dazugeben. Anschließend den Kokos, Zimt und Vanillemark unter den Eischnee heben, gut verrühren und kleine Klümpchen mit dem Esslöffel auf ein Backblec geben. Die Kokosmakronen sollten ca. 20 Minuten gebacken werden. Wer mag, kann sie auch noch in eine dunkle, geschmolzene Schokolade tunken. Aber das erhöht den Kaloriengehalt!

Weihnachts-Muffins

Was du brauchst:

100 g Buchweizenmehl

200 g Nussmehl (Haselnuss und Mandel gemischt)

2 TL Backpulver

½ TL Natron

1 EL Lebkuchengewürz

250 g Jogurt

125 g fettarme Margarine oder 100 g Kokosbutter

5 TL Honig oder 50 g Xylit

1 Ei

etwas Limettensaft

So geht’s: Backofen auf 170 C vorheizen. Die Butter und das Ei schaumig rühren und nach und nach die Mehle und alle weiteren Zutaten dazugeben und vermischen, bis eine cremige Masse entsteht. Anschließend den Teig in Muffin-Formen geben und ca. 20 Minuten backen.

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×