Lang lebe die Leber

03
Jun
2018

„Meine Leber,“ sagt man in manchen Sprachen als Koseform, statt „Mein Herz.“ Warum? Weil die Leber fast genauso zentral für den Körper ist, wie das Herz. In der Tat sind alle Organe unfassbar wichtig – ohne einige kommt man aber besser aus, als andere, z.B. Blinddarm, Milz oder Mandeln. Bauchspeicheldrüse. Die Leber ist eins unserer wichtigsten Organe und ist quasi wie ein heftiger Türsteher. Die Leber entscheidet nämlich, welche Moleküle weggeworfen werden und welche bleiben dürfen. Sie baut Fettzellen um und kreiert Energie, sie bindet unser Blut und baut jedes unserer Nahrungsmittel ab.

In der ayurvedischen und chinesischen Heilmedizin wird der Leber auch eine energetische Besonderheit zugesprochen. Die Leber soll oft auch negative und positive Energie abbauen und kann, wenn die Ernährung zu zucker- oder salzhaltig ist, ihren Job nicht richtig erfüllen. Wenn wir also zu ungesund essen, müssen wir das irgendwie bezahlen. Egal, ob wir an die alte Heilmedizin glauben oder nicht – die Leber leidet unter der westlich-kosmopolitschen Ernährung. Folgen sind unreine Haut, Aggressionen, negative Gefühle und Übergewicht, und müssen sich nicht nur in einer schlimmen Leberkrankheit äußern.

Wer also viel Alkohol trinkt und manchmal ausversehen neben einer Tafel Schokolade einschläft, ist seiner Leber was schuldig. Und zwar entweder eine Fastenkur oder die Einnahme von reinigen Kräutern und Tees, die der Leber helfen, sich zu regenerieren und sie mit wertvollen Nährstoffen versorgen. Anbei findet ihr ein Rezept für einen Detox Tea, welcher einem breitgefächerten Publikum inklusive ayurvedischen Gurus, chinesischen Zauberern und Schulmedizinern gleich gut gefallen würde.

Was ihr dafür braucht:

  • Ein bisschen Milchdistel (pulverisiert)
  • 6 Pfefferminzblätter
  • 3 Brennnesselblätter
  • 1 TL Klettenwurzelöl (optional_
  • Etwas Kardamom
  • Etwas Ingwer (optional)
  • Etwas Kurkuma

So geht’s:

Einfach alle Kräuter in einen großen Topf geben, mit kochendem Wasser aufgießen und eine halbe Stunde ziehen lassen. All diese Kräuter wirken „detoxifying“, sind also entzündungshemmend und diuretisch (abführend und somit leberunterstützend). Für eine stärkere Mischung, die eine medizinische Intensivität hat, könnt ihr den Tee über Nacht ziehen lassen und am nächsten Tag aufwärmen oder kalt trinken. Mit ein bisschen Zitrone schmeckt der Tee bei diesem Wetter sogar fast wie eine Limonade.

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×