Ist Magnesiummangel ein Mädchenproblem?

15
Jul
2018

Wer sich in den letzten Jahren mal mit den Wundern der Natur auseinandergesetzt hat, wird wissen, dass wir in der westlichen Welt unseren Körpern die absolut wichtigsten Mineralien mit den „Boostern“, die uns durch den Alltag bringen sollen, entziehen – besonders Kaffee und Alkohol reagieren aufgrund ihrer diuretischen Wirkung wie Schwämme, die die wichtigen Mineralien aufsaugen und sie dann aus dem Körper ausscheiden. Besonders Frauen leiden an diesem Mineralienmangel; Männer sind hormonell robuster ausgestattet und haben nicht so ausgeprägte Nebenwirkungen. Vor allem Magnesiummangel bringt nur Mädchenprobleme mit sich, zum Beispiel PMS. Ja, ihr habt richtig gehört: laut mehreren Studien ist Magnesiummangel verantwortlich für die schrecklichen Beschwerden des prämenstrualen Syndroms. Das bedeutet auch, dass ein ausgeglichener Mineralienhaushalt, der reich an Magnesium ist, diese Symptome vorbeugen, wenn nicht gar ausradieren kann – mit Magnesium kann man das größte Mädchenproblem, nämlich das Herumlaufen wie ein Walking Dead Zombie kurz vor der Regelblutung, endlich lösen.

Wenn man mal bedenkt, dass Magnesium für über dreihundert verschiedene enzymatische Prozesse im Körper verwendet wird, wie zum Beispiel bei dem Herzkreislauf, der Verarbeitung von Fetten und Transmission von Nervenimpulsen, ergibt das ganze natürlich Sinn. Magnesium ist, unter anderem, auch für die Regulation von unserem Hormonhaushalt notwendig. Und die Hormone sind ja bekanntlich diejenigen, die während der PMS-Zeit komplett am Rad drehen. Die folgenden Nahrungsmittel enthalten viel Magnesium und sollten bei einer gesunden, nährstoffreichen Ernährung en Masse verzehrt werden, falls ihr befürchtet, einen Magnesiummangel zu haben.

  • Sonnenblumenkerne: Sonnenblumenkerne sind eine hervorragende Magnesium-Quelle und ein leckerer, gesunder Snack für zwischendurch oder als Salat-, Pizza- oder Brot-Topping. Mein persönlicher Favorit ist leicht gesüßte Sonnenblumenkernbutter auf Apfelscheiben. Es gibt kaum etwas Leckereres!
  • Bananen: Fast unvorstellbar, dass diese exotische Frucht mal nicht einfach so verfügbar im Supermarkt aufzufinden war. Jetzt ist die ein Bestandteil meines Lebens, eine der Säulen für meine Ernährung. Bananen sind so vielseitig und lecker – man kann sie auf Toastbroat, im Müsli, als Kuchen oder Smoothie verarbeitet, einfach so als Snack, mit Nutella, als Grundlage für Nice Cream und auf viele andere Arten verzehren. Sie enthalten viel Magnesium, machen glücklich, munter und satt. Die Banane ist die beste Freundin unter den Snacks: zwar ist sie aufgrund ihrer Verfügbarkeit ein bisschen langweilig, aber auf sie ist immer Verlass.
  • Dunkle Schokolade: Wirklich dunkle Schokolade ohne Zucker und Milch ist sogar tatsächlich gesund. Darum haben wir auch immer diese typischen „Schoko-Cravings“ während der Höllenfahrt PMS – denn in Schokolade steckt Magnesium. Der Körper sehnt sich nach dem, was gut für ihn ist, und manchmal ist das eben Schokolade.

 

Also seid nicht zu hart zu euch selbst, denn sogar in unseren ungesunden Cheat Foods stecken manchmal echte Superkräfte.

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×