Fitness-Hacks für unterwegs: Shopping als Sport

09
Dez
2018

In der Weihnachtszeit müssen wir alle shoppen gehen – egal ob es um Geschenke, den Sale oder sonstige Sachen geht – ständig sind wir unterwegs und konsumieren. Wer da keine Zeit hat, um ins Pilatesstudio zu gehen, kann stattdessen mit diesen drei Tipps sichersstellen, dass die Shoppingtour auch zum Sport wird… oder zumindest sportlicher als Zuhause Drei Haselnüsse für Aschenbrödelzum 600. Mal zu gucken.

Aus dem Haus gehen: auch wenn es ziemlich verlockend klingt, von dem Wohnzimmer aus online die Geschenke zu shoppen, zwinge dich einfach in die Stadt und räum dir ein paar mehr Schritte im Fitnesszähler auf deinem Handy ein. Je mehr du dich bewegst, desto mehr Kalorien verbrennst du. Parke dein Auto etwas weiter weg oder steig ein paar Haltestellen früher aus und laufe zum Laden. Probiere verschiedene Größen an und hol dir deine Ersatzteile selbst (anstatt die Verkaufshilfe loszuschicken.)

Treppen statt Aufzug: Treppen hochzulaufen ist ein Geschenk unserer Infrastruktur.  Diese Bewegung strengt die Po- und Beinmuskeln an und ist gesund für den Körper. Es macht auch mehr Spaß als der Stairmaster im Gym, wenn man endlich mal irgendwo „ankommt“ und dann auch noch das Lieblingskleid anprobieren kann…

Während du in der Umkleidekabine bist, zum nächsten Laden läufst oder an der Schlage anstehst – diese Übungen lohnen sich auch, um deine Muskulatur subtil zu trainieren.

  • Po anspannen: Spanne deinen Hintern so intensiv an, als würdest du Gas zurückhalten müssen. Halte die Position für ein paar Sekunden, lass los und wiederhole es so oft wie du es willst.
  • Unterschenkel trainieren: Stelle deine Füße nah beieinander und spanne ebenfalls deinen Hintern an und gehe dann ganz kontrolliert auf die Zehenspitzen. Eine Sekunde halten, wieder runter und wiederholen. Perfekt zum in der Schlange stehen!
  • Bauch einziehen: Atme tief aus während du den Bauch straff machst und so tief einziehst wie du kannst – kurz halten, loslassen und wiederholen. Das geht sowohl im Stehen als auch im Gehen.

Und in der Umkleidekabine kannst du 10 Squats machen, bevor du dich wieder anziehst – was gibt es für eine bessere Motivation als ein Spiegel, der dich von allen Seiten zeigt?

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×