Erwecke das Faultier in Dir: Yoga für Zuhause

12
Nov
2018

Im November fallen die herbstlichen Blätter wie kleine Ballerinas von den Bäumen, es regnet schön, man macht die ersten Weihnachtseinkäufe… ja, okay. Alles ist gemütlich solange man drinnen sitzt. Im Regen joggen zu gehen oder den Weg ins Fitnessstudio zu trekken? Das klingt eher unangenehm. Aber das heißt nicht direkt, dass ihr euch dem Couch Potatoe Schicksal hingeben müsst und die Kilos einfach so auf die Hüften willkommen heißt. Im Gegenteil: passt euch einfach der Jahreszeit an und nehmt euch vor, jetzt lieber zuhause Sport zu machen. Bei Kerzenlicht und meinetwegen im Pyjama. Gemütlicher geht’s nicht! Dafür eignet sich vor allem Yoga. Hier eine Liste, warum Yoga gut für den Körper ist.

  • Es schont deine Gelenke: Die Asanas (so nennen sich die Yogaposen) sind für jedermann gedacht. Wer Probleme mit den Knien, Hüften usw. hat (keine Sorge, nicht nur Omas leiden an schwachen Gelenken), braucht sich nicht zu scheuen. Denn durch die sanften Posen, in die man sich langsam einfindet, wirkt es sogar schonend für die Gelenke. Im Grunde genommen ist Yoga wie ein Dauer-Warm-Up für die Gelenke, denn du lernst sie zu dehnen und wirst innerhalb einiger Wochen eine erhöhte Flexibilität wahrnehmen. Aber für Leute mit Problemgelenken gibt es auch angepasste Positionen.
  • Stärkt die Tiefenmuskulatur: Da dein Körper sich beim Yoga in verschiedenen Positionen befindet, die du dann teilweise minutenlang hältst, stärkt er die Muskeln, die du sonst sogar eher vernachlässigst—z.B. die inneren Beckenmuskeln, die Hüften, die Nackenmuskeln—sogar die Gesichtsmuskeln werden durch spezielle Atemübungen trainiert. Dadurch weckst du deinen gesamten Körper auf!
  • Man kann es überall machen: Im Bett. Oder im Büro. Oder im Flugzeug! Kleine Yogaübungen lassen sich überall hin „mitnehmen.“ Der Sonnengruß, zum Beispiel, eignet sich hervorragend dafür, die Wirbelsäule und Rückenmuskulatur im Büro oder eben im Flugzeug zu strecken. Aber auch Zuhause kannst du Yoga mit tollen Heften oder kostenlosen Tutorials bei YouTube, etc. ausüben.
  • Verbindet Geist und Körper: Durch die intensive Konzentration auf die Atmung entfacht Yoga eine neue Achtsamkeit auf die Tätigkeit, die wir seit Geburt an als selbstverständlich wahrnehmen—atmen. Die natürliche Haltung des Menschen ist sehr aufrecht—d.h. grader Rücken und Nacken, mit den Schultern zurückgezogen, um quasi die Lungen zu „befreien“ und so genug Raum zum Atmen zu geben. Durch das erhöhte Sitzen und Starren auf Bildschirme von Computern und Handys hat sich unsere Haltung eher reversiert und wir verhindern den natürlichen „Atemfluss.“  Yoga hilft dir, wieder in den Einklang mit dem Atmen zu kommen!

Wir bei GET IN SHAPE haben ein tolles HOME WORKOUT GUIDE mit etlichen Positionen, die du Zuhause ausführen kannst, während du ein Hörbuch hörst, mit deiner Freundin quatschst und die leckere Herbstsuppe auf dem Herd herumköchelt. Auch Faultiere machen Yoga! Da gibt es keine Ausrede mehr.

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×