Die richtige Laufbekleidung für den Winter

02
Feb
2016

5 Gründe dafür, dass Laufen im Winter toll ist, habe ich euch schon genannt. Die notwendige Motivation sollte also bereits vorhanden sein. Wichtig beim Laufen in der kalten Jahreszeit ist aber, dass man die richtige Kleidung trägt. Schließlich haben wir alle keine Lust auf Erkältungen.

Bei eisigen Temperaturen solltet ihr Kleidung aus Baumwolle meiden. Denn Baumwolle saugt sich mit Schweiß voll und man beginnt zu frösteln. Greift lieber auf Funktionsmode zurück, um euch unnötiges Frieren zu ersparen.

Wichtig ist auch, dass ihr nicht zu viel anzieht. Zu Beginn der Laufrunde ist es vollkommen okay, wenn euch ein bisschen kalt ist. Dadurch vermeidet ihr aber unerwünschtes und starkes Schwitzen, sobald ihr warm gelaufen seid. Ich rate euch, probiert es einfach ein paar Mal aus. Jeder hat ein anderes Kälteempfinden und nach ein paar Mal wisst ihr bestimmt, wie viel Gewand richtig für euch ist.

Mein Winterlaufoutfit setzt sich folgendermaßen zusammen: warme gefütterte Winterlaufhose, normale Laufsocken, Sport-BH, langärmliges Funktionsshirt, mitteldicke atmungsaktive Funktionsjacke und Stirnband (ebenfalls aus Funktionsmaterial). Auf Handschuhe verzichte ich meistens, da sie mich stören. Es gibt aber super dünne Laufhandschuhe, wenn eure Finger schnell kalt werden.

Wenn es draußen ganz kalt ist, kann ich euch zusätzlich lange Funktionsunterwäsche empfehlen. Ich gehe bei Minusgraden aber selbst nicht laufen. Denn die zu kalte Luft fordert Herz und Lungen in erhöhtem Ausmaß. Wenn ihr trotzdem raus wollt, achtet jedenfalls darauf, durch die Nase ein- und durch den Mund wieder auszuatmen und versucht das Einatmen durch den Mund zu vermeiden.

Jetzt steht dem frostigen Laufvergnügen nichts mehr im Wege.

 

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×