Warenkorb
0
Dein Warenkorb wird geladen.

Unsere Hotlines erreichst du gratis von Montag bis Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr!

0800 562 254
0800 589 48 54

Dein Traumkörper im Einklang mit deiner veganen Lebensweise

24
Apr
2019

Wie wir zuletzt feststellen mussten haben einige der sogenannten “veganen Influencer” wie Yovana Mendoza sich wieder zu einer tierischen Ernährung entschieden. Erst vor kurzem wurde sie von einem ihrer 1,3 Millionen Follower dabei erwischt, einen Fisch zu essen. Natürlich ein absolutes No-Go für jeden Überzeugten Veganer und ein Verrat an der veganen Bewegung.

Spurenelemente als Schlüssel zu gesunder veganer Ernährung

Trotz Traumkörper waren es bereits die über Jahre entstanden Vitaminmängel an B12 und weiteren Spurenelementen wie Zink und Eisen, welche die Menstruation von “rawvana”, wie die 29 Jährige sich auf Instagram nennt, aussetzen ließen und Sie in einer regelrechten Panikattake und Kurzschlusshandlung zu dieser Ernährungsumstellung brachten. Durch die vegane Community geht jedoch nur Unverständnis und Entsetzen über diesen medialen Judasakt.

Natürliche Aufnahme der meisten Nährstoffe und Spurenelemente möglich

Vegane Ernährung ist jedoch nicht zwangsläufig mit Mangelerscheinungen verbunden. Jeder der jedoch seit längerem schon seine Ernährung auf den veganen Lebenstil umgestellt hat weiß , dass es mit einigen wenigen Tricks ganz einfach möglich ist, ein viel gesünderes und ausgewogeneres Leben zu führen. Die wichtigsten Stoffe und Spurenelemente auf die man in seinem Lebensstil achten sollte sind:

  • Eiweiß
  • Kalzium
  • Vitamin B12
  • Eisen
  • Jod
  • Vitamin D3
  • Zink
  • Omega-3-Fettsäuren

Vor allem Hülsenfrüchte und Nüsse liefern sehr viel pflanzliches Eiweiß und Eisen. Kalzium kann über Mandeln und Brokkoli zugeführt werden, sowie Jod über viele Pilzarten.
Zugegebenermaßen muss B12 meist etwas umständlich über monatliche Injektionen zugereicht werden, was es ohne Nahrungsergänzung etwas aufwändiger macht, den vom Körper benötigten Nährstoffbedarf zu decken. Obwohl es zahlreiche vegane Proteinquellen gibt (z.B. Tofu und Hülsenfrüchte), sind pflanzliche Quellen für andere Vitamine und Mineralien, vor allem eben genanntes Vitamin B12, sehr umstritten. Vitamin B12 ist ein essenzielles Vitamin, das für das Nervensystem und die Blutzufuhr nötig ist und bei Mangel zu Kribbeln, Konzentrationsschwierigkeiten, gesenktem Denkvermögen und Erschöpfung führt. Man sagt das bestimmte Algen Vitamin B12 enthalten, aber leider gibt es nicht genügend Studien, die das belegen. Deshalb raten Ärzte Veganern, zu einem Vitamin B12 Präparat zu greifen. Auch Magnesium und Kalziumpräparate sind zu empfehlen. Zink kann zusammen mit wichtigen Omega 3 Fettsäuren über z.B. Walnüsse dem Organismus zugeführt werden. Natürlich ist es wichtig, sich insgesamt ausgewogen zu ernähren. Viel Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide und Nüsse/Saaten zu essen und dabei auf möglichst unverarbeitete Produkte zu achten.

All-in-one Nahrungsergänzung

Für diejenigen unter euch, welche sich B12 nicht injizieren wollen und generell etwas weniger genau auf die exakte Abstimmung der notwendigen Stoffe und Elemente achten wollen, haben wir unser Vegan-All-in-one Bundle entwickelt. Damit könnt ihr ganz leicht mit 2 Kapseln morgens und abends bedenkenlos nur die Rezepte kochen, die euch auch wirklich schmecken.

 

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×