Stoffwechselfördernde Lebensmittel: Nahrung, die den Stoffwechsel ankurbelt

Frau hält Wasserglas und lächelt.

Abnehmen, während man isst? Das klingt erst mal wie der Traumprinz, der auf dem weißen Hengst angeritten kommt, um einen aus dem elenden Büroalltag zu retten – eine Mirage, ein Tagtraum, ein Gerücht; das kann ja wohl gar nicht sein. Zwar gibt es kein Essen, das dich sofort „schlanker“ macht, aber tatsächlich existieren stoffwechselfördernde Lebensmittel, mit denen wir beim Verzehren der Kalorien auch die Fettverbrennung und unseren Stoffwechsel anheizen können – die Einhörner unter den Nahrungsmitteln, sozusagen. Die meisten Lebensmittel, die den Stoffwechsel ankurbeln, sind Obst und Gemüse, also Geschenke der Natur ­–– mit einem überfüllten Teller Spaghetti Carbonara kann man leider nicht abnehmen, sondern wird sogar noch eher zunehmen, aber stattdessen gibt es auch ein paar andere Snacks und Leckereien, die man dann eher wie köstliche Sünden zubereiten kann, wie z.B. Kaffee mit Zimt. Wir bei Get in Shape haben euch eine Liste mit stoffwechselfördernden Lebensmitteln rausgesucht, die ihr einfach in den Alltag integrieren könnt und mit denen ihr in der Küche kreative Dinge zaubern könnt. 

Stoffwechselfördernde Lebensmittel: Dieses Obst und Gemüse regt die Fettverbrennung an

Avocado

Wer liebt diese grüne, exotische Frucht nicht? Avocado Toast, Avocado im Salat, Guacamole als Dip... Die supergesunde Super-Frucht, die eins der Lieblingsnahrungsmittel der Millenials darstellt und auch als kleines Emblem auf T-Shirts, Taschen, Aufnähern und sogar als Tattoo eingestochen auf der Haut von Trendsettern und quirky Mode-Gurus zu finden ist, steckt voller gesunder, ungesättigter Fettsäuren, Mineralien und Proteine. Proteine halten satt, Mineralien unterstützen dein Immunsystem und ungesättigte Fettsäuren bringen deinen Körper dazu, Fett zu verbrennen. Bei den Fettsäuren ist es wesentlich, auf die Terminologie zu achten – ungesättigte Fettsäuren sind in stoffwechselfördernden Lebensmitteln zu finden; gesättigte Fettsäuren sind Dickmacher und eher schlecht für die Diät. Aber die Avocado ist rundum nur gut – zusätzlich ist sie reich an unlöslichen Ballaststoffen, die den Cholesterinspiegel senken. Also gewöhnt euch an euren neuen Favoriten.

Blumenkohl

Obwohl er meistens stinkt und irgendwie an unsere altbackene Oma erinnert, ist der Blumenkohl so schön wie sein Name –– ein Gemüse, das wir viel öfter verzehren sollten. Ein absoluter Favorit unter den Anhängern der glutenfreien Lebensweise und den Keto-Gurus, ist Blumenkohl reich an Ballaststoffen, sorgt für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl und stellt eine tolle Alternative zu Kohlenhydraten dar. Blumenkohl kann man als Reisersatz und sogar als Basis für einen Low Carb Pizza-Teig benutzen. Die Mineralstoffe regen außerdem den Stoffwechsel an.

Blaubeeren

Jedes Obst und Gemüse, das natürlicherweise eine dunkelblaue bis lila Farbe enthält, ist mit Antioxdiantien gefüllt und zeichnet sich somit als Superfood aus: denkt an Brombeeren, Aubergine, Acai, lilafarbenes Kale usw. Auch Blaubeeren gehören dieser von dem Universum gesegneten Nahrungsgruppe an. Blaubeeren haben einen unglaublichen Effekt, denn sie sind anti-karzinogen, das heißt, sie beugen Tumore vor, sind entzündungshemmend und reich an Antioxidantien, weswegen sie die freien Radikale im Körper bekämpfen. Freie Radikale sind, wie der Name schon vermuten lässt, auf zellulärer Ebene „Protestierende“ auf den Straßen des Körpers, die wichtige Zellen „mit Steinen bewerfen“ und für Unruhe sorgen – sie werden z.B. durch Stress, Alkohol und Zigaretten- sowie Zuckerkonsum ausgelöst. Blaubeeren bekämpfen die freien Radikale und schützen somit vor oxidativem Stress. Obwohl die Beeren nicht überall als stoffwechselförderndes Lebensmittel bekannt sind, regen sie tatsächlich auch den Metabolismus an und helfen deinem Körper dabei, sich zu entgiften. Zusätzlich sind die kalorienarm und sorgen für ein schöneres, glatteres Hautbild, da sie auch die Anti-Aging-Agenten der Nahrungswelt sind.

Chili

Wer es scharf mag, hat Glück – scharf macht nämlich schlank. Chili enthält den Wirkstoff Capsaicin (auch in roter Paprika enthalten, aber dort deutlich weniger konzentriert), der wie eine kleine Flamme durch den Verdauungstrakt rast und im Mund, Magen und Darm die Schmerzrezeptoren aktiviert. Deswegen empfinden wir diesen Geschmack als „scharf“ oder wie die Anglophonen unter uns sagen würden: hot. Chili wirkt außerdem definitiv entzündungshemmend und antibakteriell. Die Chili-Schote fördert auch die Durchblutung, sodass man ins Schwitzen kommt und die Verdauung anfängt, schneller und härter zu arbeiten. Als stoffwechselförderndes Lebensmittel eignet sich dieses vielseitige Würzgemüse für fast jede herzhafte Mahlzeit.

Ingwer

Man kann es nicht anders sagen: Ingwer ist eine Wunderwurzel. In vielen Kulturen ist das Rhizom bekannt für seine heilenden Eigenschaften und seine mannigfaltige Wirkung als stoffwechselförderndes Lebensmittel. Wenn wir viel Ingwer essen, wird uns oft ganz warm – das ist der Effekt, den geschmackliche Schärfe eben auslösen kann; diese Hitze ist das Resultat des angeregten Stoffwechsels (wenn wir schwitzen, verbrennen wir Kalorien... so einfach ist das!). Natürliche Schärfe wirkt wie ein antibakterieller Beschleuniger im Körper. Der Ingwer steckt voller Vitamin C und ist außerdem reich an Magnesium, Kalzium, Natrium und Phosphor. Er ist antibakteriell, entzündungshemmend und verdauungsanregend. Außerdem wirkt er antiviral –– auch wenn er nicht gegen Killer-Viren wie den Coronavirus ankämpfen kann, kann der Ingwer wenigstens der Vermehrung von harmloseren Viren entgegenwirken.

Stoffwechselfördernde Lebensmittel: Heiße Getränke, die gut tun & den Stoffwechsel ankurbeln

Kaffee

Vesper. Muckefuck. Beschleuniger. Wachmacher. Es gibt viele Namen für den Kaffee, unser Lieblingsgetränk, ohne das wir morgens gar nicht auskommen würden. Ein bis zwei Tassen Kaffee am Tag sind laut etlichen Studien auch gesund für das Herz und gut für den Kreislauf und die Konzentration. Wer kennt es nicht? Wenn man zu viel von dem leckeren Heißgetränk konsumiert, muss man ganz schön oft auf die Toilette... das liegt daran, dass Kaffee als stoffwechselförderndes Lebensmittel gezählt wird, die Fettverbrennung ankurbelt und die Verdauung beschleunigt. Obwohl Koffein dehydrierend ist, ist es in gesundem Ausmaß ein toller Begleiter einer jeden Diät.

Grüner Tee

Ein Klassiker unter den stoffwechselfördernden Lebensmitteln ist der grüne Tee. Dieser wird natürlich seit Jahrhunderten als geliebtes Heilgetränk getrunken. Das Tein in dem grünen Tee wirkt belebend, energetisierend, beruhigend, und regt deinen Metabolismus an. Außerdem enthalten die Blätter in dem Tee wichtige Antioxidantien, die freie Radikale und erste Alterungsanzeichen vorbeugen und deiner Haut sehr gut tun. Also tauscht die zweite Tasse Kaffee am Nachmittag einfach für einen grünen Tee aus – ihr werdet den Unterschied merken.

Heiße Mandelmilch mit Zimt

Zimt ist ein vielseitiger Freund aus dem Gewürzschrank... ein social Butterfly, der sich mit jedem versteht. Egal ob im persischen Curry, im heißen Cider, oder morgens im Müsli – mit Zimt lässt sich fast jede Speise verfeinern. Er ist nicht nur unglaublich köstlich, sondern auch als Heilmittel bekannt. Zimt reguliert den Blutzucker und senkt ihn, regt die Verdauung an und wirkt antibakteriell im Körper. Er ist unter den Gewürzen unser Lieblingskandidat für stoffwechselfördernde Lebensmittel.

Heiße Zitrone

Eigentlich macht es mittlerweile jeder Mensch, der sich selbst liebt: den Morgen mit heißem Wasser und einem Spritzer Zitrone starten. Die heiße Zitrone wird natürlich auch mit Honig und Minze gerne im Winter oder bei Erkältungen getrunken – sie ist gesund, lecker und regt den Stoffwechsel an. Heißes Wasser wirkt zudem unterstützend auf die Verdauung. Die heiße Zitrone steckt voller Vitamin C und ist antibakteriell, also ist sie effektiv gegen bronchiale und sinusbetreffende Infektionen, wirkt Wunder als Detox-Mittel und ist obendrein auch noch entzündungshemmend.