Ätherische Öle

25
Mrz
2018

Ätherische Öle waren früher etwas, das für mich nur die Hippie-Eltern der Kinder aus der Montessori Schule zwischen getrocknetem Eukalyptus und Homöopathischen Kügelchen im Medizinschrank stehen hatten. Dank der Renaissance der New Age Bewegung leitet aber auch die Mehrheit unserer Gesellschaft ihre Suche nach Antworten wieder zurück in die Welt der Natur. Hier bei Get in Shape legen wir zum Beispiel total Wert darauf, dass alle unsere Zutaten natürlich zubereitet worden sind, um sowohl die Natur als auch die Menschen, die die Prozedur ermöglichen, zu schützen.

Aber auch alternative Heilmethoden bekommen neben der sogenannten Schulmedizin immer mehr Aufmerksamkeit. Und dazu gehört eben auch das Spiel mit den ätherischen Ölen. Diese Öle sind hochkonzentrierte, flüchtige und leicht entflammbare Flüssigkeiten, die bestenfalls aus den natürlichen Ölen der Pflanze gewonnen werden (mittlerweile kann man diese Öle auch synthetisch imitieren.) In der Naturwelt locken die Pflanzen mit ihren hochkonzentrierten Duftstoffen entweder Insekten an oder schrecken Schädlinge ab. Davon haben wir Menschen uns einiges abgeguckt: Parfums basieren auf Alkohol und destillierten ätherischen Ölen, mit denen wir ebenfalls Verehrer anlocken und Erzfeinde abschrecken können. Das Chanel No 5 unsere Oma z.B. basiert auf Ylang Ylang Öl, ein sehr spezifischer Geruch, der die Nationen spaltet.

In der Welt der Aromatherapie benutzen wir ätherische Öle zB für Massagen, die den Körper auf eine holistische Art und Weise beruhigen sollen. Diese Praxis ist schon seit den Ägyptern bekannt. Aber auch einfach in Wasser aufgelöst und einem Luftbefeuchtern zugegeben wirken ätherische Öle Wunder. Lavendel, Pfefferminze und andere Heilöle sind weltbekannt, aber ich möchte euch heute ein paar unbekanntere Öle und ihre Zwecke vorstellen.

  1. Cardamom: Cardamom wirkt beruhigend für verkrampfte Muskeln, ist antibakteriell, antiseptisch, regt die Verdauung und den Stoffwechsel an und ist ein Aphrodisiakum. Außerdem riecht es wundervoll exotisch und lecker.
  2. Ylang Ylang: Als eins meiner Lieblingsöle besitzt Ylang Ylang die Fähigkeit, Wut und schlechte Laune zu mildern. Man nennt dieses Öl ein „natürliches Anti-Depressivum.“ Außerdem wirkt kreislauffördernd, beruhigend, entzündungshemmend und ist sowohl antiseptisch als auch antibakteriell
  3. Thymian: Thymian Öl ist unglaublich versatil––man kann es zB Zahnpasta zufügen, da es extrem antibakteriell und schonend wirkt. Es ist antiseptisch, kreislaufanregend, angstmildernd. Es eignet sich auch super zum Inhalieren, da es erkältungsmildernd ist und die Atemwege befreit. Außerdem ist Thymian auch ein natürliches Anti-Depressivum und ein toller Insektenschutz.
  4. Weihrauch: Francincense, auch Weihrauch genannt, ist eine uralte und klassische Heilpflanze, die in allen Kulturen der Welt einen Nutzen hat. Francincense unterstützt uns emotional durch seine angstmildernden und entspannenden Fähigkeiten, die zu einem klareren Gedächtnis führen. Es wirkt regenerierend für Hautzellen und reinigt unser Blut. Außerdem hilft Francincense bei hormonellem Ungleichgewicht.
  5. Zedernholz: Schon die Ägypter benutzten Zedernholz als Aromatherapie. Es wirkt konzentrationsfördernd, regt die Regenerierung der Hautzellen und Haarzellen an und ist antibakteriell, antiseptisch und ist gut gegen Erkältungen. Zedernholz ist auch eine tolle Zutat für Insektenspray.
  6. Rose: Oh, die gute alte Rose. Ja, sie ist nicht umsonst die berühmteste und beliebteste Blume der Welt. Sie hat ihren Ruf verdient–das Öl der Rose ist ein Gemisch aus vielen potenten Inhaltsstoffen (die man zB in Ölen von Dill, Citronella, Schokolade, Nelke, Neroli und anderen Pflanzen findet). Rosenöl wirkt angstmildernd und ist ein natürliches Anti-Depressivum. Außerdem heilt es den Hormonhaushalt und kann als Aphrodisiakum angewendet werden. Und ein Tropfen ätherisches Rosenöl mit Kokosöl vermengt ergibt eine tolle, wohlriechende Anti-Pickel Feuchtigkeitscreme.

Diese Neo-Hippies sind vielleicht voller Klischees und Plattitüden, aber die Magie der Naturwelt kann niemals ein Klischee werden. Also ab ins Reformhaus – besorgt euch ätherische Öle für die ätherischen Göttinnen in euch.

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×